Wir beraten, unterstützen und bilden aus!

Die Bewältigung von Notfällen stellt Lehrer und Erzieher in Bildungseinrichtungen vor eine besondere Herausforderung. Im klassischen Lehramtsstudium spielen Erkenntnisse aus der Notfallpsychologie und der Psychotraumatologie – wenn überhaupt – jedoch nur eine sehr untergeordnete Rolle. Das führt zu Unsicherheiten, Unverständnis – und nicht selten auch zu Konflikten in einem Schulkollegium. Dabei liegen zur Notfallnachsorge speziell in Schulen mittlerweile sogar verschiedene empirische Untersuchungen vor. Für die Psychische Erste Hilfe, die Psychosoziale Akuthilfe sowie für die mittel- und längerfristige Begleitung notfallbetroffener Kinder und Jugendliche gibt es Leitlinien und konkrete Handlungsempfehlungen.

Das Notfallpädagogische Institut hat in den letzten Jahren selbst mehrere wissenschaftliche Studien zu diesen Themen durchgeführt und bietet vor diesem Hintergrund spezielle Fortbildungen für Kindergärten und Schulen an. Die einzelnen Inhalte können je nach Wünschen und Bedürfnissen individuell vereinbart werden. Impulsvorträge im Rahmen einer Konferenz sind ebenso möglich wie die Gestaltung einer Tagesfortbildung oder einer mehrtägigen Fortbildungsreihe für die Mitglieder eines schulinternen Notfall- bzw. Krisenteams. Ausgewählte Themenvorschläge sind u. a.:

  • Psychische Erste Hilfe und Psychosoziale Akuthilfen für Kinder nach Notfällen
  • Unglücke auf Klassenfahrten
  • Kinder in einer Großschadenslage, z. B. bei einem schweren Schulbusunfall
  • Amokläufe an Schulen
  • Hilfen für trauernde Kinder
  • Gruppengespräche mit Kindern nach einem Notfall
  • Aufbau und Organisation eines schulinternen Notfall- bzw. Krisenteams
  • Umgang mit eigenen Belastungen bei Notfällen
  • Psychosoziales Management in schulischen Ausnahmesituationen
  • Praxistraining anhand von Fallbeispielen

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!