Aktuelles

In dieser Rubrik veröffentlichen wir aktuelle Informationen zu besonderen Aktionen und Angeboten. Es lohnt sich, regelmäßig vorbei zu schauen!

 


26.09.2014: Rettungssanitäterprüfung bestanden!
Eine anstrengende Woche ist erfolgreich zu Ende gegangen: In den vergangenen Tagen absolvierten die Teilnehmer des RS-Kurses 14-2 ihre Abschlussprüfungen! Am Ende gab es erleichterte Gesichter und große Freude - das intensive Lernen und die ganze Aufregung hatten sich gelohnt! Wir wünschen unseren Absolventen für die private und berufliche Zukunft alles Gute und weiterhin stets viel Erfolg!






18.09.2014: Notfalltraining an der Nordsee!
Inzwischen ist es schon eine richtige Tradition geworden: Seit mehreren Jahren führt das Notfallpädagogische Institut Notfalltrainings auf Borkum durch. Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit: Mit großem Gepäck waren Dozenten des NPI auf die Nordseeinsel gereist, und neben spannendem theoretischen Input wurden den Fortbildungsteilnehmern v. a. realitätsnahe und intensive Praxistrainings geboten. Einmal mehr hat es sich für alle Beteiligten gelohnt - 2015 geht es weiter!





06.09.2014: Auszubildende im Großeinsatz!
Ein schweres Zugunglück, eine Massenkarambolage auf der Autobahn und eine Massenschlägerei: Mit diesen Szenarien wurden angehende Rettungsassistenten am heutigen Samstag konfrontiert - und zwar im Rahmen eines Praxistrainings zum "Massenanfall von Verletzten". Insgesamt 25 Kursteilnehmer probten den Ernstfall und mussten dabei 35 "Patienten" versorgen. Unterstützt wurde der aufwändige, aber auch extrem lehrreiche Übungstag von zahlreichen Hilfsorganisationen aus dem gesamten Ruhrgebiet. Dafür bedanken wir uns sehr herzlich!





22.08.2014: Rettungsassistentenexamen bestanden!
Einer der letzten Rettungsassistentenkurse im NPI ist heute zu Ende gegangen: Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielten die stolzen Kursteilnehmer ihre Examenszeugnisse. Mit einem leckeren Buffet war selbstverständlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Besonders erfreulich: Auch zahlreiche Angehörige, Freunde und Partner der Kursteilnehmer waren gekommen. So wurde es wirklich eine  rundherum gelungene Abschiedsfeier. Wir wünschen unseren Absolventen für ihre berufliche und private Zukunft alles Gute!





19.07.2014: Ein toller Abend beim NPI-Sommerfest!

So ein gemütlicher Abend! Das Sommerfest des Notfallpädagogischen Instituts ist schon seit Jahren ein beliebtes Event. Teilnehmer der laufenden Kurse, frühere Auszubildende, Freunde, Mitarbeiter des NPI und deren Familien feiern ausgelassen mit leckeren Cocktails bis in die Nacht! Auch diesmal wieder sorgte DJ Capt'n Kreb für die Musik, und das "NPI-Urgestein" Spießi stand wie immer unermüdlich am Grill. Vielen Dank für diesen schönen Abend - 2015 setzen wir die bewährte Tradition der NPI-Sommerfeste selbstverständlich fort!




17.06.2014: 1. Notfallsanitätersymposium in Hamburg
An der MSH Medical School Hamburg, einem Kooperationspartner des Notfallpädagogischen Instituts, kamen heute Experten aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, um sich über die Ausbildung von Notfallsanitätern auszutauschen. Mit 300 Teilnehmern war die Veranstaltung vollständig ausgebucht. Prof. Dr. Harald Karutz, Mitorganisator des Tages, referierte über pädagogische Modifikationen der künftigen Ausbildung. In weiteren Vorträgen ging es um das Lernfeldkonzept, Simulationstrainings, die Rolle der Praxisanleiter und die Vernetzung von Lernorten. Weitere Informationen: www.notfallsanitaeter-symposium.de!





06.06.2014: Rettungsassistentenexamen bestanden!
Nur noch wenige Monate gibt es die bisherige, durchaus bewährte Ausbildung nach dem Rettungsassistentengesetz - noch immer gibt es viele Unklarheiten, wie es danach weitergeht. Die Freude über das bestandene Staatsexamen wurde dadurch aber nicht getrübt: 18 Teilnehmer des RA-Kurses 13-4 erhielten heute ihre Zeugnisse und ließen die anstrengende Lernphase mit einer feucht-fröhlichen Examensfeier ausklingen. Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen für die private und berufliche Zukunft alles Gute!





01.04.2014: Neu in NRW: Notfallhelfer und Notfallassistent
Wie erwartet, gilt in Nordrhein-Westfalen seit heute die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallhelfer und Notfallassistenten. Damit wird die bisherige "RettAPO" des Landes ersetzt, und die Bezeichnungen der einzelnen Ausbildungsstufen im Rettungsdienst werden endlich wieder vereinheitlicht. Rettungshelfer heißen in Zukunft also Notfallhelfer, Rettungssanitäter werden zu Notfallassistenten - weil sie es ja sind, die künftig dem Notfallsanitäter assistieren sollen.


Die Überarbeitung der RettAPO NRW war vor dem Hintergrund des neuen Notfallsanitätergesetzes dringend erforderlich geworden. Angepasst wurden aber nicht nur die Bezeichnungen der Abschlüsse, sondern auch Ausbildungsinhalte und die Ausbildungsstruktur. So umfasst die Notfallhelferausbildung in Zukunft 520 Stunden inkl. umfangreichen Praktika auf Rettungswachen und in Krankenhäusern, während es sich bei der Notfallassistentenausbildung um eine einjährige Vollzeitausbildung handelt. Die bisherigen Ausbildungen zum Rettungshelfer und zum Rettungssanitäter können nur noch bis zum Jahresende absolviert werden - wer sich also noch nach der RettAPO NRW ausbilden lassen möchte, sollte sich rasch noch einen Lehrgangsplatz sichern!





12.03.2014: 20 Rettungszwerge ausgebildet!
Zu "Rettungszwergen" hat das Notfallpädagogische Institut heute 20 Vorschulkinder ausgebildet: Im Mülheimer Kindergarten "Raadthäuschen" wurde zunächst das richtige Absetzen eines Notrufs geübt. Dann wurden verschiedene Verbände angelegt, bevor als "Höhepunkt" des Mini-Erste-Hilfe-Kurses natürlich auch ein Rettungswagen besichtigt werden konnte. Als Handpuppe Willi sich verletzt hat, konnten die Rettungszwerge ihr Können gleich unter Beweis stellen... 





28.02.2014: Ankündigung 1. Notfallsanitäter-Symposium

Am 17.06.2014 findet in Hamburg das 1. Notfallsanitäter-Symposium statt. Veranstaltungsort ist die MSH Medical School Hamburg, und das Notfallpädagogische Institut gehört zum Organisationskomitee. Zielgruppe sind neben allen interessierten Rettungsdienstmitarbeitern insbesondere Ausbilder, Dozenten, Praxisanleiter und Lehrrettungsassistenten: Der Programmschwerpunkt liegt auf der zukünftigen Gestaltung des Lernens und Lehrens im Rettungsdienst. Weitere Informationen gibt es hier: www.notfallsanitaeter-symposium.de!




 

21.02.2014: Rettungsassistentenexamen bestanden!
Für 22 junge Menschen ist heute eine anstrengende, äußerst lernintensive und zuletzt sicherlich auch etwas aufregende Zeit zu Ende gegangen: Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie erhielten die Absolventen des Rettungsassistentenkurses 13-3 ihre Examenszeugnisse! Besonders erfreulich: Sämtliche Kursteilnehmer haben die Abschlussprüfungen bestanden - wir gratulieren daher ganz besonders herzlich und wünschen alles Gute für die Zukunft!




 
13.12.2013: Rettungsassistentenexamen bestanden!

Das Lernen hat sich gelohnt: Heute Abend erhielten die Teilnehmer des RA-Kurses 13-2 ihre Prüfungszeugnisse. Damit sind neun anstrengende Monate zu Ende gegangen, in denen der berufsbegleitende Lehrgang stattgefunden hat. Zur Tradition gehört im Notfallpädagogischen Institut eine vorweihnachtliche Examensfeier; in gemütlicher und sicherlich auch etwas wehmütiger Atmosphäre haben Kursteilnehmer, Schulleitung und Dozenten nun voneinander Abschied genommen. Aber wer weiß: Vielleicht gibt es ja bald ein Wiedersehen - in der ergänzenden Ausbildung zum Notfallsanitäter?






22.11.2013: Neue Lehrrettungsassistenten!
Nach drei spannenden Unterrichtswochen ist heute eine weitere Ausbildung von Lehrrettungsassistenten sehr erfolgreich zu Ende gegangen: Alle Kursteilnehmer haben die schriftliche Prüfung und ihre Lehrproben mit Bravour bestanden. Allerdings wirft auch in diesem Bereich schon das Notfallsanitätergesetz seine Schatten voraus: Langfristig müssen sich alle heutigen Lehrrettungsassistenten zu Praxisanleitern mit einer 200-stündigen berufspädagogischen Zusatzqualifikation weiterbilden. Aus diesem Grund bietet das Notallpädagogische Institut ab 2014 auch bereits Aufbaukurse vom LRA zum Praxisanleiter für Notfallsanitäter an...





01.10.2013: Karten für die Status-6-Party!
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am 22. November steigt wieder die beliebte Status-6-Party für alle Essener Rettungsdienstmitarbeiter, Notärzte, Feuerwehrleute, Polizeibeamte und das Pflegepersonal aus den Krankenhäusern! Die Karten werden ab dem 26. Oktober jeweils samstags in der Zeit von 10 bis 16 Uhr im Notfallpädagogischen Institut verkauft, also an der Müller-Breslau-Str. 30a in Essen-Rüttenscheid!













 
19.09.2013: Verleihung des Hanno-Peter-Preises!
Im Rahmen des 9. Europäischen Bevölkerungsschutzkongresses in Bonn wurde in der vergangenen Woche erstmalig der Hanno-Peter-Preis verliehen. Den vierten Platz erhielt Prof. Dr. Harald Karutz, einer der beiden Leiter des Notfallpädagogischen Instituts, für sein besonderes Engagement zur Steigerung der Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung. Vergeben wird der Hanno-Peter-Preis alle zwei Jahre von der DGKM, der Deutschen Gesellschaft für Katastrophenmedizin.





01.09.2013: Auszeichnung für das NPI!
Eine besondere Auszeichnung für das Notfallpädagogische Institut: Seit dem 1. August 2013 hat das NPI den Status einer "akademischen Lehrschule" der MSH Medical School Hamburg. Daraus resultiert, dass Lehramtsstudierende ihre schulpraktischen Studien und Prüfungsleistungen in Zukunft am NPI absolvieren können. Bislang gibt es in Deutschland lediglich zwei solche Lehrschulen. Auch im Hinblick auf die angehobenen Anforderungen an Lehrkräfte für die Notfallsanitäterausbildung sind die neuen Ausbildungsberechtigungen des NPI von herausragender Bedeutung: Die erziehungswissenschaftliche Expertise des Notfallpädagogischen Instituts wird dadurch noch einmal unterstrichen.




23.08.2013: Rettungsassistentenexamen bestanden!
Ein voller Erfolg waren die Prüfungen des Rettungsassistentenkurses RA 13-1: Alle zwanzig Kursteilnehmer haben das Staatsexamen in der vergangenen Woche bestanden, und zu den durchweg hervorragenden Ergebnissen gratulieren wir auch auf diesem Weg noch einmal sehr herzlich! Es war eine wirklich schöne Zeit mit Euch - für die berufliche und private Zukunft wünschen wir alles Gute!







22.07.2013: Jahresprogramm 2014 online!

Es ist soweit: Seit heute sind auch die Termine für unsere Kursangebote im kommenden Jahr online, und ab sofort können sich Interessenten zu allen Lehrgängen anmelden, die 2014 bei uns stattfinden werden. Ein ergänzender Hinweis dazu: Aktuell gibt es noch keine rechtskräftige Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallsanitäter, so dass wir auch noch keine Ausbildungen oder Ergänzungsschulungen zum Notfallsanitäter ausgeschrieben haben. 

Wir gehen aber davon aus, dass wir - sobald die bislang nur als Entwurf vorliegende "NotSanAPO" im Bundesrat verabschiedet worden ist - umgehend auch dementsprechende Ausbildungen anbieten werden. Voraussichtlich wird im Sommer 2014 der erste Ergänzungslehrgang starten, mit dem Rettungsassistenten zum Notfallsanitäter nachqualifiziert werden können. Sobald es hierzu verbindliche Neuigkeiten gibt, werden wir dies selbstverständlich auf dieser Internetseite veröffentlichen!




20.07.2013: Feiern bis in die Morgenstunden!

Am heutigen Samstag wurde im Notfallpädagogischen Institut besonders ausgelassen gefeiert: Rund 100 Teilnehmer aus den aktuellen Kursen, aber auch frühere Auszubildende, Freunde und Bekannte des NPI haben das traditionelle Sommerfest besucht und freuten sich bei bestem Wetter über Cocktails, Leckeres vom Grill sowie das musikalische Rahmenprogramm von DJ Capt'n Creb aus Mülheim an der Ruhr. Erst in den frühen Morgenstunden war die Party vorbei - aber spätestens im nächsten Sommer geht es wieder munter weiter!






17.07.2013: Neue Buchreihe im LIT-Verlag

Im renommierten LIT-Verlag aus Münster erscheint seit kurzem eine neue Buchreihe zum Psychosozialen Krisenmanagement in Theorie und Praxis, herausgegeben von Prof. Dr. Harald Karutz - einem der beiden Leiter des Notfallpädagogischen Instituts. Im ersten Band der Reihe werden psychische Belastungen von Rettungskräften bei Auslandseinsätzen thematisiert, im ebenfalls bereits erschienenen Band 2 geht es um die psychische Situation von Sanitätssoldaten. Weitere Informationen gibt es hier http://www.lit-verlag.de/reihe/pktp.

















01.07.2013: Weitere Hilfen für Kinder und Jugendliche

Nach dem psychoeducativen Bilderbüchlein für die ganz Kleinen sind aktuell zwei Faltblätter erschienen, die Kindern, Jugendlichen und deren Eltern nach einer Notfallsituation ebenfalls dabei helfen sollen, das Erlebte zu verarbeiten. Die beiden Flyer wurden von Prof. Dr. Harald Karutz verfasst und vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe in Bonn herausgegeben. Dort sind sie ab sofort auch kostenlos erhältlich: www.bbk.bund.de. 



  






13.06.2013: Bilderbuch für Kinder in Notfällen

Das Notfallpädagogische Institut engagiert sich seit vielen Jahren für Kinder, die eine Notfallsituation miterlebt haben. Nach mehreren Fachbüchern zur psychosozialen Notfallversorgung von Kindern und Jugendlichen ist jetzt ein psychoeducatives Bilderbüchlein erschienen. Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter werden darin über Belastungsreaktionen nach einem Notfall aufgeklärt und zu einem konstruktiven Bewältigungshandeln ermutigt. Erschienen ist das Buch im Medienverband der Evangelischen Kirche im Rheinland, bestellt werden kann es hier: www.notfallseelsorge-shop.de.






Aktuell zeichnet sich dennoch ab, dass viele Rettungsdienstler gerne noch die bisherige Ausbildung zum Rettungsassistenten absolvieren möchten. Aufgrund der starken Nachfrage haben wir uns deshalb dazu entschlossen, ab dem 7. Oktober 2013 noch einen zusätzlichen, berufsbegleitenden RA-Kurs (Lehrgang RA 13-4) in unser Jahresprogramm aufzunehmen. Ausführliche Informationen dazu haben wir auf dieser Homepage unter dem Menüpunkt "unsere Angebote" zusammengestellt!




01.04.2013: Pädagogischer Notfalldienst im Einsatz!
Notfallpädagogik beinhaltet nicht nur die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Einsatzkräften im Rettungsdienst, sondern auch erzieherische Interventionen in den unterschiedlichsten Notfallsituationen. Zum 1. April 2013 hat das Notfallpädagogische Institut daher sein Aufgabenspektrum noch einmal deutlich erweitert und bietet in Absprache mit Rettungsleitstellen, der Notfallseelsorge sowie Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen ab sofort einen Pädagogischen Notfalldienst (PND) an.


Einsatzindikationen sind u. a. nicht einschlafen wollende Kinder, Wutanfälle im Rahmen der Trotzphase, Schwierigkeiten bei der Erledigung von Hausaufgaben, akute Streitigkeiten mit Geschwisterkindern sowie kindliche Spontanverweigerungen der Nahrungsaufnahme. Über die Hotline 0800 - PAEDAGOGIK (7233246445) kann der PND künftig rund um die Uhr alarmiert werden und kommt im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen zum Einsatz.

Die Rufbereitschaft wird ausschließlich von erfahrenen Fachkräften übernommen, denen ein Notfallpädagogen-Einsatzfahrzeug (NPEF) nach DIN EN 1790 zur Verfügung steht. Zur Ausstattung des in dieser Form bislang einzigartigen Fahrzeuges gehören verschiedene Kuscheltiere, Beruhigungsmusik und -schnuller, Vorlese- und Malbücher, diverse Süßigkeiten, Eimer und Schaufelchen sowie eine innerhalb weniger Sekunden aufblasbare Gummi-Hüpfburg. Als Modellprojekt wird der PND in den ersten fünf Jahren seiner Tätigkeit vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt, und die einzelnen Einsätze werden von der Universität Mettlach wissenschaftlich evaluiert.





22.02.2013: Rettungsassistentenexamen bestanden!
Hinter den Prüflingen liegen anstrengende Tage - aber heute wurden die Teilnehmer der Kurse RA 12-3 und RA 12-4 endlich für Ihre Mühen belohnt: Im Rahmen der Examensfeier erhielten die Prüflinge ihre Zeugnisse. Gemeinsam mit Angehörigen und Vertretern verschiedener Rettungsdienste hatten sie allen Grund dazu, sich über einen gelungenen Abschluss ihrer Ausbildungszeit zu freuen. Auch wir gratulieren nochmals sehr herzlich und wünschen für die private und berufliche Zukunft alles Gute!





20.01.2013: Pädiafit-Programm in Lüneburg!
Engagierte Mitarbeiter der Psychiatrischen Klinik Lüneburg, der pädagogischen Initiative PädIn e. V. und des Deutschen Kinderschutzbundes haben ein spezielles Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche (KIT-KJ) gegründet. Im Zentrum für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik haben die ehrenamtlichen Fachkräfte nun an einer zweitägigen Pädiafit-Weiterbildung des Notfallpädagogischen Instituts teilgenommen. Auf diese Weise sind sie bestens für ihren zukünftigen Einsatzdienst vorbereitet - wir wünschen dafür alles Gute!




07.12.2012: Rettungsassistentenexamen bestanden!
Ein glücklicher Tag für den Rettungsassistentenkurs "12-2": Mit der Examensfeier ging heute die anstrengende Ausbildungszeit zu Ende: 17 Lehrgangsteilnehmer haben die Abschlussprüfungen erfolgreich absolviert! Jetzt wünschen wir für die berufliche und private Zukunft alles Gute, zunächst aber erst einmal gute Erholung vom Prüfungsstress, eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr!





23.11.2012: Abschluss der LRA-Weiterbildung!

Gestern und heute fanden die Abschlussprüfungen statt: Alle 14 Teilnehmer haben ihre Weiterbildung zum Lehrrettungsassistenten damit erfolgreich bestanden! Der Lehrgang fand in den vergangenen drei Wochen auf der Hauptfeuer- und Rettungswache in Mülheim an der Ruhr statt und war definitiv ein voller Erfolg. Wir gratulieren allen Absolventen auch auf diesem Wege ganz herzlich und wünschen für die künftige Lehrtätigkeit alles Gute!




24.08.2012: 16 neue Rettungsassistenten!

16 strahlende Gesichter: Im Rahmen einer Feierstunde bekamen die Absolventen des Rettungsassistentenkurses RA 12-1 heute ihre Zeugnisse überreicht. Bei vielen gab es neben dem lachenden allerdings auch ein weinendes Auge: Die schöne gemeinsame Zeit ist nun erst einmal zu Ende - und daher wünschen wir allen Kursteilnehmern für die private und berufliche Zukunft von Herzen alles Gute!



  

06.08.2013: Exkursion nach Wietmarschen!

Einsatzfahrzeuge sind nicht nur Transportmittel und Geräteträger - in gewisser Weise kann man sie als den eigentlichen Arbeitsplatz von Rettungsdienstmitarbeitern betrachten! Vor diesem Hintergrund hatten angehende Rettungsassistenten die Gelegenheit, sich bei einm Besuch der Firma WAS in Wietmarschen eingehend darüber zu informieren, wie ein Rettungswagen auf- und ausgebaut wird. Für die spannende Führung und die vermittelten Eindrücke bedanken wir uns sehr herzlich!






01.08.2012: Jahresprogramm 2013 erschienen!
Das von vielen bereits mit Spannung und Vorfreude erwartete Jahresprogramm des NPI ist endlich da! Eine Übersicht mit allen für 2013 geplanten Lehrgangsangeboten ist ab sofort hier zum Download bereit gestellt. Dazu noch ein wichtiger Hinweis: Zum 1.1.2014 tritt voraussichtlich das neue Notfallsanitätergesetz in Kraft! Wer also noch nach dem bisherigen Rettungsassistentengesetz ausgebildet werden möchte, sollte das spätestens im kommenden Jahr tun!





01.08.2012: Neue Mitarbeiterin im NPI!
Das Notfallpädagogische Institut ist nicht nur eine der größten Rettungsdienstschulen in Nordrhein-Westfalen, sondern auch eine Forschungs- und Bildungsstätte für Notfallseelsorger, Mitarbeiter von Kriseninterventionsteams sowie Erzieher und Lehrer. Um dieses Tätigkeitsfeld zu stärken und noch weiter auszubauen, haben wir eine neue Kollegin in unser Team aufgenommen: Wir begrüßen Frau Janna Stum sehr herzlich und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit sehr!






01.08.2012: NPI ist jetzt auch Mitglied der AGRD!
Seit kurzem ist das Notfallpädagogische Institut auch Mitglied in der "Arbeitsgemeinschaft Rettungsassistentenschulen Deutschland" (AGRD). In diesem Verband sind derzeit insgesamt rund 30 Rettungsdienstschulen in überwiegend freier Trägerschaft vertreten, um sich für die Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Ausbildung von Rettungsdienstmitarbeitern einzusetzen. Ausführliche Informationen zur AGRD gibt es hier.






24.07.2012: Fahrsicherheitstraining für NPI-Teilnehmer!

Auszubildende des Notfallpädagogischen Instituts haben heute ein ganztägiges ADAC-Fahrsicherheitstraining auf der Übungsanlage in Kaarst bei Neuss absolviert. Schon seit vielen Jahren ist das Fahrsicherheitstraining ein fester Bestandteil der Rettungsassistentenkurse am NPI. Vor allem die vielen praktischen Übungen sind nicht nur spannend und eindrucksvoll, sondern auch ausgesprochen lehrreich.






22.07.2012: Kunst im Notfallpädagogischen Institut!

Große Überraschung für das NPI: Zum heutigen Sommerfest haben wir ein wirklich besonderes Geschenk bekommen - ein beeindruckendes Gemälde, das eine renommierte Künstlerin individuell für das Notfallpädagogische Institut angefertigt hat! Darauf zu sehen: Verschiedene Motive aus dem Rettungsdienst und der Stadt Essen, die zu einer harmonischen Collage montiert worden sind. Wir bedanken uns sehr herzlich, und das Bild bekommt in unseren Schulungsräumen selbstverständlich einen Ehrenplatz!






27.06.2012: Großes Lob für Mülheimer Schulsanitäter
Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe von einem Einsatz des städtischen Rettungsdienstes in der Mülheimer Karl-Ziegler-Schule. Beim Eintreffen der Rettungskräfte sei eine bewusstlose Schülerin bereits derart professionell versorgt gewesen, dass "der diensthabende Notarzt Dr. Andreas Blume begeistert war". Der Ausbildungsstand und die hohe Motivation der jungen Helferinnen und Helfer, heißt es in dem Artikel weiter, sei vorbildlich. 

Das freut auch uns ganz besonders: Die Schulsanitäter der Karl-Ziegler-Schule absolvieren seit vielen Jahren ihre Rettungshelferprüfungen im NPI - und der verantwortliche Lehrer, Markus Großkamp, unterrichtet nicht nur seine Schulsanitätsdienst-AG, sondern ist auch Lehrrettungsassistent und Dozent bei uns!




26.06.2012: Diskussion zum Notfallsanitätergesetz
Vor einigen Wochen hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) den Referentenentwurf für ein Notfallsanitätergesetz vorgelegt. Mit diesem Gesetz soll die bisherige Ausbildung von Rettungsassistenten abgelöst werden. Neben der neuen Berufsbezeichnung sind viele wesentliche Veränderungen geplant, über die inzwischen heftig diskutiert und mitunter auch bereits gestritten wird.


Einige Neuerungen (wie z. B. das neue Ausbildungsziel) sind sicherlich positiv zu bewerten, andere sind problematisch oder werfen zumindest einige Fragen auf. Unklar erscheinen etwa die Regelungen zur künftigen Ausbildungsfinanzierung, zu den Verantwortlichkeiten für den Ausbildungsverlauf sowie zur Überleitung bisheriger Rettungsassistenten. Auch ist kaum abzusehen, welche systemischen Auswirkungen das neue Gesetz auf den Rettungsdienst insgesamt haben könnte.

Selbstverständlich verfolgen auch wir die aktuelle Entwicklung daher besonders aufmerksam. Alle Rettungsdienstmitarbeiter möchten wir ausdrücklich dazu ermutigen, sich eingehend zu informieren und an der laufenden Diskussion zu beteiligen. Insbesondere verweisen wir in diesem Zusammenhang auf das interessante Internetangebot des Stumpf & Kossendey-Verlags (www.skverlag.de) - dort können alle relevanten Dokumente als PDF heruntergeladen werden!




01.06.2012: "Bildungsbisstro" eröffnet!
Die Zufriedenheit unserer Kursteilnehmer liegt uns ganz besonders am Herzen. Umso mehr freuen wir uns, ab sofort einen neuen Service bieten zu können: In unserem Schulungsgebäude an der Müller-Breslau-Straße hat ab sofort das "Bildungsbisstro" geöffnet! Neben einem umfangreichen Frühstücksbuffet und diversen Kaffeespezialitäten gibt es in Zukunft auch ein "All-Inklusive"-Verpflegungspaket! Wir wünschen guten Appetit!





26.05.2012: Taufe des Seenotkreuzers Harro Koebke
Am heutigen Samstag wurde in Sassnitz ein neuer Seenotkreuzer auf den Namen "Harro Koebke" getauft, das Tochterboot heißt nunmehr "Notarius". Der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist das Notfallpädagogische Institut seit vielen Jahren eng verbunden. Einige Dozenten sind regelmäßig als Besatzungsmitglieder auf verschiedenen Seenotkreuzern unterwegs. Zur Station in Sassnitz besteht ein besonders reger und intensiver Kontakt, daher war selbstverständlich auch eine Delegation des NPI bei der Taufe an Bord!



 
26.05.2012: Neue Nachsorgemethode DyNaMo!

Dass Rettungskräfte gelegentlich auch selbst Hilfe benötigen, ist inzwischen allgemein bekannt. In vielen Organisationen wurden bereits kollegiale Ansprechpartner, sogenannte Peers oder "PSU-Assistenten" ausgebildet, Defusings und Debriefings gehören mittlerweile zum Wachalltag. Im Notfallpädagogischen Institut wurde nun eine neue Methode erarbeitet, um insbesondere "1:1-Nachsorgegespräche" kompetent und verantwortungsvoll durchführen zu können.

Die dynamisch visualisierte Nachsorgemoderation DyNaMo basiert auf kognitions- bzw. lernpsychologischen sowie psychotraumatologischen Erkenntnissen und verknüpft diese zu einem innovativen Ansatz für die Einsatznachsorge. An der Entwicklung von DyNaMo haben erfahrene Pädagogen, Psychologen und Notfallseelsorger mitgewirkt. Ab sofort wird im Notfallpädagogischen Institut das DyNaMo-Multiplikatorentraining angeboten - weitere Informationen gibt es hier!




26.05.2012: Neue Gruppenführer im Rettungsdienst!

Mit einer Planspielübung haben heute alle sieben Lehrgangsteilnehmer die Weiterbildung zum Gruppenführer im Rettungsdienst erfolgreich absolviert! Eine Woche lang haben sie intensiv Einsatztaktiken, Gefahren an der Einsatzstelle und Konzepte für den Massenanfall von Verletzten thematisiert. Von nun an können sie beispielsweise als Führer einer Patientenablage eingesetzt werden. Wir gratulieren allen Absolventen sehr herzlich!




20.05.2012: Neues Kursformat "Pädiafit"!

Einsätze mit Kindern sind für viele Rettungskräfte mit besonderen Belastungen verbunden. Der Umgang mit den kleinen Patienten, aber auch das Verhalten gegenüber Eltern ist in der Tat nicht immer einfach. Zu dieser Problematik wird im Notfallpädagogischen Institut bereits seit vielen Jahren intensiv geforscht.

Jetzt startet ein neues, standardisiertes und bundesweit bislang einzigartiges Trainingsprogramm, mit dem die psychologische Handlungskompetenz für Kindernotfälle deutlich gesteigert werden soll: Die Tagesseminare Pädiafit "Basic", "Advanced" und "Expert" bauen modular aufeinander auf und richten sich an alle Einsatzkräfte, die Kindern in Notfällen Hilfe leisten - an Rettungsdienstmitarbeiter und Notärzte ebenso wie an Notfallseelsorger, Polizeibeamte sowie Mitarbeiter der Krisenintervention. Ausführliche Informationen sind hier zu finden!




19.05.2012: Besondere Auszeichnung für NPI-Dozenten!
Das Dozententeam ist die Visitenkarte einer jeden Bildungseinrichtung. Umso mehr freut uns, dass einer unserer Dozenten besonders ausgezeichnet worden ist: Simon Sipilä, der seit vielen Jahren zum festen Stamm unserer Dozenten gehört, hielt als Stipendiat der Stiftung "Hellste Köpfe" einen viel beachteten Vortrag auf dem Deutschen Radiologiekongress in Hamburg. Sein Thema: "Segmentale Radioembolisation mittels Yttrium 90 und ihre Auswirkungen auf Volumenveränderungen der Leber".




11.05.2012: NPI auf dem Bundeskongress Notfallseelsorge
Das Notfallpädagogische Institut ist nicht nur Rettungsdienstschule, sondern bildet seit vielen Jahren auch Notfallseelsorger und Mitarbeiter von Kriseninterventionsteams aus. Am vergangenen Wochenende war Harald Karutz nun als Verteter des NPI Referent auf dem 14. Bundeskongress Notfallseelsorge in Erfurt. In seinem Vortrag vor rund 500 Kongressteilnehmern thematisierte er "Psychosoziale Akuthilfen für Kinder und Jugendliche", die von einem Notfall betroffen sind.




Verstärkung für das NPI!
Das Notfallpädagogische Institut hat Verstärkung erhalten: Schon seit Januar dieses Jahres ist Frau Christina Balkenhol als Assistentin der Institutsleitung tätig. Als gelernte Steuerfachangestellte übernimmt sie in der Rettungsschule zukünftig sämtliche Verwaltungsaufgaben, die administrative Begleitung unserer Lehrgänge sowie die formellen Vorbereitungen der staatlichen Prüfungen. Wir begrüßen Frau Balkenhol sehr herzlich in unserem Team und freuen uns auf die Zusammenarbeit!








01.04.2012: NPI übernimmt Seenotkreuzer!

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger hat ihren letzten Seenotkreuzer der 44-Meter-Klasse ausgemustert - diese Gelegenheit hat das Notfallpädagogische Institut genutzt! Das NPI hat die 1978 in Bardenfleth gebaute und zuletzt in Sassnitz stationierte "Wilhelm Kaisen" übernommen und in den vergangenen Wochen bereits für das neue Aufgabengebiet umrüsten lassen.

Am Liegeplatz im Essener Stadthafen werden an Bord zukünftig exklusive Notfalltrainings angeboten. Auch Kursfahrten an die Nord- und Ostsee sind jederzeit möglich. Vier Dozenten des NPI haben bereits das entsprechende Kapitänspatent erworben. Benannt wurde der Seenotkreuzer nunmehr nach "Otto-Friedrich-Bollnow", einem bekannten Vordenker der heutigen Notfallpädagogik. Das Tochterboot trägt jetzt den Namen "Christina".






16.03.2012: Seminarreihe auf Borkum!
Bereits zum 6. Mal hat das Notfallpädagogische Institut auf der Insel Borkum eine Seminarreihe zum Notfallmanagement durchgeführt. Vom 16. bis zum 20. März wurden diesmal insgesamt 72 Mitarbeiter der Klinik Borkum Riff, der Nordseeklinik, der Knappschaftsklinik sowie des Gezeitenlands trainiert. Von der Notfallmeldung bis zur Verlegung eines Patienten mit dem Hubschrauber in ein geeignetes Krankenhaus am Festland wurden dabei sämtliche Abläufe praktisch geübt.




Neues Redaktionsmitglied der Zeitschrift Rettungsdienst
Seit 33 Jahren erscheint die Fachzeitschrift "RETTUNGSDIENST" aus dem Stumpf & Kossendey-Verlag in Edewecht. Inzwischen ist sie sicherlich DAS Informationsmedium für Rettungsdienstmitarbeiter in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zum Frühjahr 2011 wurde nun Harald Karutz, einer der beiden Leiter des Notfallpädagogischen Instituts, in das Redaktionskommitee der Zeitschrift berufen.





22.02.2012: Wir gratulieren zur Hochzeit!
Ganz private Dinge gehören ja eigentlich nicht ins Internet. Eine Hochzeit wollen wir aber nicht verschweigen: Deshalb gratulieren wir unserem Kollegen Tim und seiner Frau Sabrina auch auf diesem Wege ganz herzlich zu ihrer Hochzeit. Für den gemeinsamen Lebensweg wünschen wir alles Liebe und Gute dieser Welt!






20.02.2012: Das NPI feiert Karneval!
Mit der Firma "K + K-Entertainment" verbindet das Notfallpädagogische Institut eine langjährige Freundschaft. Den heutigen Tag haben wir darum auch gemeinsam gefeiert: Beim Rosenmontagszug in Mülheim an der Ruhr! K+K-Entertainment sorgt seit vielen Jahren für Spaß und Stimmung bei den Sommerfesten des NPI. Auch heute war ein gelungener Partytag! Bevor der Alltag zurückkehrt, erlauben wir uns daher ein dreifaches "Uss Mölm Helau"!




17.02.2012: Examensfeier in Mülheim an der Ruhr
13 Lehrgangsteilnehmer haben in den vergangen Tagen ihr Staatsexamen zur Rettungsassistentin bzw. zum Rettungsassistenten bestanden - dazu gratulieren wir ganz herzlich! Der Kurs hat als Kooperationsprojekt zwischen der Berufsfeuerwehr in Mülheim an der Ruhr und dem Notfallpädagogischen Institut stattgefunden. Im Rahmen einer ausgelassenen Feierstunde wurden heute die Prüfungszeugnisse übergeben.





28.01.2012: NPI auf dem 3. Notfalltag in Rheine
Auf dem 3. Notfalltag, der von der Akademie für Gesundheitsberufe des St. Mathias-Hospitals in Rheine veranstaltet wurde, war auch das Notfallpädagogische Institut aktiv: Harald Karutz hielt einen Vortrag zu den Psychischen Folgen der Loveparade 2010 für die dort eingesetzten Helfer. Insgesamt waren über 100 Notärzte und Rettungsdienstmitarbeiter zu der gelungenen Veranstaltung gekommen.





10.01.2012: Anpassung unserer Kursgebühren
Seit Gründung des Notfallpädagogischen Instituts sind unsere Kursgebühren stets unverändert geblieben. Jetzt haben wir uns dazu entschlossen, die allgemeine Kostenentwicklung auch bei uns zu berücksichtigen. Vor allem der Verwaltungsaufwand für staatlich anerkannte Bildungseinrichtungen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, darauf reagieren wir nun mit einer wirklich moderaten Preiserhöhung. Dies möchten wir nicht heimlich tun, sondern ganz transparent. Deshalb weisen wir auch an dieser Stelle darauf hin. Also: Ab sofort gelten unsere neuen Preise! Zugleich können wir versprechen: Für unsere Kursgebühren wird zukünftig auch noch mehr geboten! Und für Rückfragen stehen wir selbstverständlich jederzeit zur Verfügung!




24.12.2011: Fröhliche Weihnachten!
Allen Kursteilnehmern, Freunden und Partnern des Notfallpädagogischen Instituts wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr! Vor allem wünschen wir unseren Kollegen, die an den Feiertagen im Dienst sind, eine möglichst ruhige Schicht! 2012 sehen wir uns dann wieder - darauf freuen wir uns schon sehr!







14.12.2011: 18 Teinehmer feiern Ihr Staatsexamen!
Mit einer gelungenen Examensfeier in vorweihnachtlicher Atmosphäre ist die diesjährige Rettungsassistentenausbildung erfolgreich zu Ende gegangen: Vor rund 80 geladenen Gästen wurden den 18 Kursteilnehmern ihre Zeugnisse überreicht. Für ihre Ausbildungszeit bedankten sich die Teilnehmer ihrerseits mit der Vergabe von Bestnoten für das NPI durch die fiktive Stiftung "Assistententest" - darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut!



04.11.2011: Neues Fachbuch zur Notfallpädagogik!

Im kommenden Dezember erscheint ein neues, sicherlich sehr interessantes Fachbuch: Auf über 400 Seiten wird darin thematisiert, wie einzelne Zielgruppen – Kinder, Erwachsene und Einsatzkräfte – auf unterschiedliche Notfallerfahrungen angemessen vorbereitet werden können. Es beinhaltet eine erste systematische Sammlung von Ideen und Konzepten, aus denen sich das Grundgerüst einer künftigen Notfallpädagogik ableiten lässt.

Das Themenspektrum reicht von Überlegungen zur Prävention sexuellen Missbrauchs von Kindern über Hinweise zur Brandschutzerziehung und zur Ersthelferschulung bis zu speziellen Aspekten der Ausbildung von Einsatzkräften.

Bestellt werden kann das Buch ab sofort über den Buchhandel oder natürlich direkt beim Stumpf & Kossendey-Verlag (service@skverlag.de).






 

Achtung: Kartenvorverkauf für "Status 6"!

Am 25.11.2011 startet ab 19.00 Uhr die diesjährige "Status-6-Party" für alle Essener Rettungsdienstler, Notärzte, Feuerwehrleute, Polizeibeamte und das Krankenhauspersonal! Der Kartenvorverkauf (Kartenpreis 8,- Euro) findet ausschließlich bei uns im Notfallpädagogischen Institut statt, und zwar am 22.10., 29.10., 05.11., 12.11. sowie am 19.11., jeweils in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr in unserem Dozentenbüro im Erdgeschoss (Müller-Breslau-Straße 30a)!

Weitere Informationen: www.status6-essen.de




23.09.2011: Erfolgreiche Weiterbildung zum LRA
In den vergangenen drei Wochen fand auf der Hauptfeuer- und Rettungswache in Mülheim an der Ruhr eine Weiterbildung für Lehrrettungsassistenten statt. Gestern und heute standen die praktischen Abschlussprüfungen auf dem Programm - und alle 16 Teilnehmer haben mit hervorragenden Ergebnissen bestanden! So geht eine schöne gemeinsame Zeit erfolgreich zu Ende. Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!





12.09.2011: Teilnehmergrüße aus Oman!
Viele frühere Teilnehmer halten auch nach Jahren noch Kontakt zum Notfallpädagogischen Institut. Ganz aktuell meldete sich nun ein Absolvent der RA-Ausbildung 2003 - und darüber haben wir wirklich gestaunt: Unser Ex-Azubi Randolf Danielcik ist inzwischen als "safety advisor" eines deutschen Konzerns tätig, der gerade in Oman Kraftwerke baut! In dieser Eigenschaft leitet er den betriebsinternen Rettungsdienst und ist außerdem für die Sicherheitsausbildung von 1600 Mitarbeitern verantwortlich. Lieber Randolf: Auch auf diesem Wege noch einmal herzlichen Glückwunsch zu dieser attraktiven Aufgabe!



10.09.2011: Große Einsatzübung des NPI
Bereits zum zehnten mal hat das Notfallpädagogische Institut an diesem Wochenende eine Großübung zum Massenanfall von Verletzten durchgeführt. Angehende Rettungsassistenten trainieren dabei ihr Verhalten als ersteintreffende Helfer in einer Großschadenslage. Insgesamt 65 Rettungskräfte, Darsteller und Übungsbeobachter haben in diesem Jahr mitgewirkt, 21 Einsatzfahrzeuge wurden eingesetzt.




25.08.2011: Die Kurstermine für 2012 sind online!
Seit heute sind unsere Ausbildungstermine für das nächste Jahr im Netz! Aufgrund der starken Nachfrage bieten wir erstmals zwei Vollzeitkurse an, in denen sich RS zu Rettungsassistenten weiterbilden können: Zusätzlich zum Lehrgang ab September haben wir einen weiteren Kurs ab April in unser Programm aufgenommen. Und selbstverständlich findet auch weiterhin die beliebte Abendschulform statt: Wir haben für jeden das passende Angebot!






18.05.2011: NPI referiert auf Symposium in Duisburg
Die Therese-Valerius-Akademie für Gesundheitsberufe hat ein Symposium zu aktuellen notfallmedizinischen Aspekten in der Fachkrankenpflege veranstaltet. Der interessante Kongresstag fand im Klinikum Duisburg statt und war vollständig ausgebucht. Jörg Schievekamp, einer der beiden Leiter des Notfallpädagogischen Instituts, referierte dabei über den Transport kritisch Kranker, insbesondere über die Schnittstelle zwischen intensivmedizinischer und rettungsdienstlicher Versorgung.




01.04.2011: NPI übernimmt Christoph Ruhrgebiet!
Das Notfallpädagogische Institut steigt in die Luftrettung ein: Vom Flughafen Essen-Mülheim startet ab heute der neue RTH "Christoph Ruhrgebiet", und die medizinische Besatzung stellt das NPI. 15 Dozenten des Instituts wurden bereits als HEMS-Crew-Member weitergebildet, die Notärzte kommen aus Kliniken in Essen und Bochum. Christoph Ruhrgebiet wird künftig v. a. den in Duisburg stationierten Christoph 9 entlasten, dessen Einsatzaufkommen in den vergangenen Jahren erheblich angestiegen ist.



26.03.2011: Dozentenausflug nach Papenburg
Die Lehrkräfte des Notfallpädagogischen Instituts sind seit Jahren ein eingespieltes und sehr bewährtes Team. Der diesjährige Dozentenausflug führte die lustige Truppe zur bekannten Meyer-Werft nach Papenburg. Dort informierten sich die 22 Lehrrettungsassistenten, Ärzte, Notärzte, Pädagogen und Juristen des NPI über den beeindruckenden Bau von Kreuzfahrtschiffen - und natürlich auch über die medizinische Versorgung bei Notfällen an Bord!





Katastrophe in Japan: Umgang mit Kindern?
Auch bei Kindern in Deutschland können die Ereignisse in Japan zu psychischen Folgen führen. Die Bilder von Zerstörungen, Überschwemmungen und Explosionen gehen sicherlich nicht spurlos an ihnen vorbei. Seit vielen Jahren ist der Umgang mit Kindern in Notfällen ein Arbeitsschwerpunkt des Notfallpädagogischen Instituts. Aktuell wurde jetzt ein Merkblatt mit Hinweisen für Eltern, Lehrer und Erzieher herausgegeben.



Merkblatt: Umgang mit Kindern nach den Ereignissen in Japan

Download Dateigröße: 34 kB


18.02.2011: Examensfeier in Mülheim an der Ruhr!
19 Rettungsassistenten haben in dieser Woche ihr Staatsexamen bestanden, in den Räumen der Mülheimer Berufsfeuerwehr fand heute die Examensfeier statt. Mit humorvollen Ansprachen blickten Dozenten und Teilnehmer noch einmal auf die vergangenen Monate zurück, anschließend wurden die Zeugnisse überreicht. Wir gratulieren allen Absolventen sehr herzlich und bedanken uns für die schöne gemeinsame Zeit!




03.02.2011: Besuch bei Firma WAS in Wietmarschen!
Das Notfallpädagogische Institut war schon wieder unterwegs: Heute besichtigten angehende Rettungsassistenten, wie sozusagen ihre künftigen Arbeitsplätze produziert werden! Im Werk der Firma WAS in Wietmarschen wurde eindrucksvoll präsentiert, wie ein Rettungswagen auf- und ausgebaut wird. Herzlichen Dank an Firma WAS für die Besichtigungsmöglichkeit und den tollen "Kundenservice" ganz besonderer Art!






02.02.2011: Besichtigung von Christoph 8 in Lünen!
Interessanter Unterricht muss nicht immer in einem Lehrsaal stattfinden! So hatten die Teilnehmer des Rettungsassistentenkurses RA 10-3 heute die Gelegenheit, den Rettungshubschrauber Christoph 8 in Lünen zu besichtigen. Auch die Ausstattung der ADAC-Maschine wurde im Detail vorgestellt. Herzlichen Dank an die gesamte Crew für ihr enormes Engagement!





20.01.2011: Intensivmobil des DRK Düsseldorf zu Besuch!
Zu einem interessanten Besichtigungstermin kam heute das DRK aus Düsseldorf angerückt: Um angehenden Rettungsassistenten im Notfallpädagogischen Institut einen Intensivtransportwagen zu präsentieren, hatte das Rote Kreuz wirklich keine Mühen gescheut. Für diese tolle Unterstützung unserer Ausbildung bedanken wir uns sehr herzlich!






13.01.2011: Besuch im Terrazoo Rheinberg
Immer häufiger werden exotische Tiere in Privatwohnungen gehalten. Deshalb steigt auch die Wahrscheinlichkeit, bei einem Einsatz des Rettungsdienstes beispielsweise mit Schlangen, Spinnen oder Skorpionen konfrontiert zu werden. Grund genug für das Notfallpädagogische Institut, mit angehenden Rettungsassistenten den Terrazoo Rheinberg zu besuchen und das Fachwissen über spezielle Intoxikationen zu vertiefen.




07.01.2011: Ausbildungspraxis bei der Feuerwehr
Angehende Rettungsassistenten, die zur Zeit vom Notfallpädagogischen Institut ausgebildet werden, erlebten heute einen besonderen Höhepunkt ihrer Ausbildung - und das im eigentlichen Sinn des Wortes! Auf der neuen Hauptfeuer- und Rettungswache in Mülheim an der Ruhr wurde die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst trainiert: Unter anderem stand dabei auch die Handhabung der Tragenhalterung einer Drehleiter auf dem Programm...




31.12.2010: Wir wünschen ein gutes neues Jahr!

Unseren Kursteilnehmern, Kunden und Kooperationspartnern wünschen wir einen "guten Rutsch"! Für die vielen positiven Rückmeldungen, die wir auch in diesem Jahr erhalten haben, sind wir natürlich von Herzen dankbar - und wir versprechen: Auch im kommenden Jahr geht es munter weiter! Mit interessanten Lehrgängen, außergewöhnlichen Angeboten und einem neuen, zertifizierten Fortbildungskonzept. Mehr dazu folgt in Kürze auf dieser Homepage!




10.12.2010: Staatsexamen: Alle haben bestanden!
Am 10. Dezember hatten die 21 Teilnehmer des letzten Rettungsassistentenkurses Grund zur Freude: Alle haben das Staatsexamen bestanden! In einer Feierstunde am Abend wurden die Zeugnisse übergeben. In humorvollen und interessanten Redebeiträgen wurde noch einmal auf die gemeinsame Zeit zurück geblickt. Wie schnell die letzten Monate nur vergangen sind! Allen frisch gebackenen "Rettungsassistenten im Praktikum" wünschen wir von Herzen alles Gute!





23.10.2010: Studie zur Rettungsdienstgeschichte!

Anfang Dezember erscheint ein neues interessantes neues Fachbuch, verfasst von Harald Karutz - einem der beiden NPI-Schulleiter. Dabei handelt es sich um eine wissenschaftliche Aufarbeitung der Rettungsdienstgeschichte in Mülheim an der Ruhr. Berichtet wird über die Organisation, die Ausstattung und die Einsätze des Rettungsdienstes im Zeitraum von 1850 bis 2010: Die Anfänge des Krankentransportwesens mit einfachen Räderbahren und die Notfallrettung im zweiten Weltkrieg werden ebenso thematisiert wie z. B. die Indienststellung des ersten „Clinomobils“ und der Aufbau des ärztlichen Notfalldienstes. Die Mülheimer Hilfsorganisationen und die Berufsfeuerwehr haben die Entstehung des Buches engagiert begleitet. Es umfasst 144 Seiten mit über 200 Abbildungen und kann ab sofort vorbestellt werden.





 

10.10.2010: Fortbildung für Seenotärzte in Neustadt

Für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat das Notfallpädagogische Institut erneut ein medizinisches Seminar für Seenotärzte durchgeführt. Im Mittelpunkt standen praktische Übungen zur Durchführung invasiver Maßnahmen, die Vorstellung neuer Geräte sowie ein realitätsnahes Einsatztraining in der Lübecker Bucht. Weitere Informationen über die Seenotretter gibt es im Internet unter www.dgzrs.de!




29.08.2010: NPI trainiert den Massenanfall von Verletzten!
Rund 120 Rettungskräfte, Verletztendarsteller, Ausbilder und Beobachter waren an der diesjährigen Großübung des Notfallpädagogischen Instituts beteiligt. Mit drei Szenarien trainierten angehende Rettungsassistenten das Verhalten als ersteintreffende Fahrzeugbesatzungen bei einem Massenanfall von Verletzten. Unterstützt wurde die gelungene Aktion von zahlreichen Hilfsorganisationen und der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr - herzlichen Dank dafür!





Jahresprogramm für 2011 veröffentlicht!
Auf diesen Internetseiten des Notfallpädagogischen Instituts sind ab heute bereits sämtliche Kurstermine für das kommende Jahr zu finden! Ein aktualisierter Jahresplan enthält zudem eine orientierende Übersicht mit allen Angeboten und Prüfungsterminen. Bleiben noch Fragen oder Wünsche offen? Einfach anrufen oder mailen! Auch individuelle Zusatztermine vereinbaren wir gern!






17.07.2010: Großes Sommerfest im NPI!
Am 17.07.2010 wurde groß gefeiert: Die Absolventen des Rettungsassistentenkurses haben die "Halbzeit" ihrer Ausbildung bereits geschafft! Bevor die verdienten Sommerferien eingeläutet werden, gibt es aus diesem Anlass traditionell ein rustikales Sommerfest. Erst in den frühen Morgenstunden verabschiedeten sich die letzten Gäste - wir freuen uns auf das Wiedersehen zum Unterrichtsbeginn Ende August!



Ab August: RS-Ausbildung in Abendschulform!
Am 19. August startet im Notfallpädagogischen Institut erstmals ein Rettungssanitäterkurs in Abendschulform. Die theoretische Ausbildung wird dabei an insgesamt 16 Abenden (Dienstag und Donnerstag), jeweils in der Zeit von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr stattfinden. Hinzu kommt ein Unterrichtswochenende. Im Augenblick sind noch einige wenige Plätze im Kurs frei!






29.05.2010: Einsatztraining bei der Feuerwehr Wülfrath
In enger Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Wülfrath konnte das Notfallpädagogische Institut eine besondere Fortbildung für das Deutsche Rote Kreuz anbieten: Thematisiert wurde dabei die Befreiung eingeklemmter Personen nach einem schweren Verkersunfall sowie die Rettung von Patienten mit einer Drehleiter. Bei den Kameraden der Wülfrather Feuerwehr bedanken wir uns für die tolle Unterstützung!





28.03.2010: Notfalltraining auf Borkum
Im März 2010 war das Notfallpädagogische Institut wieder einmal in Norddeutschland unterwegs: Diesmal wurden die Mitarbeiter der Klinik "Borkum Riff" von Jörg Schievekamp und Bernd Krenz im Notfallmanagement unterrichtet. Neben der Vermittlung des theoretischen Hintergrundwissens wurde vor allem praktisch geübt. Organisiert hatte die Fortbildungsveranstaltung Dr. Thomas Braun aus Borkum.




19.02.2010: Examensfeier der Rettungsassistenten
Mit einer gelungenen Examensfeier ist heute der Rettungsassistentenkurs RA 09-3 zu Ende gegangen. 17 Lehrgangsteilnehmer erhielten von Jörg Schievekamp und Dr. Harald Karutz ihre heiß ersehnten Zeugnisse. Von nun an werden Sie noch einige Zeit lang als "Rettungsassistenten im Praktikum" arbeiten, bevor sie eigenverantwortlich in der Notfallrettung tätig sind. Für ihren weiteren Lebensweg wünschen wir unseren Auszubildenden alles Liebe und Gute!





08.02.2010: Besichtigung der Fa. WAS
Der laufende Rettungsassistenten-Vollzeitkurs hatte heute eine außergewöhnliche Gelegenheit: Die Teilnehmer konnten sozusagen die Entstehung ihres späteren "Arbeitsplatzes" miterleben! Bei einem Besuch der Fa. WAS (Ambulances and Security Vehicles) in Wietmarschen wurden die einzelnen Schritte des Fahrzeugausbaus demonstriert. Für die freundliche Aufnahme und die kompetenten Erläuterungen danken wir der Fa. WAS sehr herzlich!




01.01.2010: Wir wünschen ein frohes neues Jahr!
Zum Jahreswechsel wünscht das Team des Notfallpädagogischen Instituts allen Kursteilnehmern, Kooperationspartnern sowie unseren Kollegen im Rettungsdienst und bei den Feuerwehren ein gutes neues Jahr! 2009 wurden insgesamt rund 350 Personen am NPI rettungsdienstlich aus-, fort- und weitergebildet. Das neue Jahr startet im NPI mit einem Rettungssanitäterkurs ab dem 13. Januar!





20.11.2009: Status 6 - die Riesenparty!
Am 20.11.2009 hat die zweite große "Status 6"-Party stattgefunden. Weit über 1500 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei sowie Mitarbeiter aus den Notaufnahmen und Intensivstationen der Krankenhäuser feierten in der Essener Zeche Carl. Das Notfallpädagogische Institut ist bereits seit dem vergangenen Jahr offizieller "Partner" der Party!




17.10.2009: MANV in Mülheim - das NPI ist auch dabei!
In Mülheim an der Ruhr hat heute eine große Einsatzübung stattgefunden: Dabei wurde wurde angenommenen, dass 48 Menschen durch eine Verpuffung verletzt worden sind. Zur Bewältigung dieses Szenarios wurden rund 150 Helfer eingesetzt. Das NPI war für die Koordination der realistischen Unfalldarstellung (RUD) zuständig - bei allen mitwirkenden RUD-Teams bedanken wir uns sehr herzlich!





16.10.2009: Neue Gruppenführer ausgebildet!

Sieben Kursteilnehmer haben heute Ihre Abschlussprüfungen zum Gruppenführer im Rettungsdienst bestanden - wir gratulieren! Insgesamt 50 Stunden umfasste die Weiterbildung. Thematisiert wurden Gefahren an der Einsatzstelle, das Vorgehen bei der Lagererkundung, Prozesse der Entscheidungsfindung, Menschenführung und Befehlsgebung. Auch psychologische Aspekte der Tätigkeit als Gruppenführer waren Bestandteil des Unterrichts.




In Vorbereitung: Neues Fachbuch über Notfälle in Schulen!

Die "School Shootings" in Erfurt, Emsdetten, Winnenden und Ansbach haben bundesweit tiefe Betroffenheit verursacht. Aber nicht nur bei solchen Ereignissen, sondern beispielsweise auch bei schweren Unfällen auf Klassenfahrten, dem Suizid oder der Entführung eines Schülers ist eine spezielle notfallpsychologische Hilfeleistung angebracht.

Dr. Harald Karutz, einer der beiden Leiter des Notfallpädagogischen Instituts und selbst psychosozialer Notfallhelfer, hat drei Jahre lang intensiv zu dieser Thematik recherchiert und geforscht. Die gewonnenen Erkenntnisse werden nun in einem Buch veröffentlicht, das im Winter erscheint.

Das 250-seitige Werk beinhaltet Hinweise zur Prävention von Notfällen, zur Intervention sowie zur psychosozialen Notfallhilfe. Es kann ab sofort zum Preis von 16,90 € beim S+K-Verlag (Artikelnummer 423)  bestellt werden (service@skverlag.de)!






28.09.2009: Neuer RA-Vollzeitkurs beginnt!
21 Teilnehmer haben am Notfallpädagogischen Institut heute ihre Weiterbildung vom Rettungssanitäter zum Rettungsassistenten begonnen. Nach einer kurzen Einführung, dem gegenseitigen Kennenlernen und einer Führung durch die Räumlichkeiten stand auch gleich anspruchsvoller Unterricht auf dem Programm. Wir wünschen allen Auszubildenden einen guten und vor allem erfolgreichen Verlauf ihres Lehrgangs!





27.09.2009: NPI trainiert Großschadenslage!

Eine weitere Großübung des NPI hat am heutigen Sonntag stattgefunden: 14 Teilnehmer des Kurses "RA 09-1" mussten in drei Szenarien jeweils rund 25 Verletzte versorgen. Insgesamt waren 75 Personen an der Übung beteiligt, 23 Einsatzfahrzeuge wurden dabei eingesetzt. Auch die Berufsfeuerwehr Mülheim rückte mit einem Einsatzleitwagen und einem Abrollbehälter an. Allen mitwirkenden Organisationen sind wir zu großem Dank verpflichtet!




25.09.2009: Das NPI unterrichtet Seenotärzte!

Am vergangenen Wochenende haben Dozenten des Notfallpädagogischen Instituts eine Fortbildung für Seenotärzte durchgeführt. Die Veranstaltung fand in der SAR-Schule der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) statt; thematisiert wurden unter anderem Techniken zur Atemwegssicherung sowie die Rettung von Personen an Bord von Schiffen.






20.09.2009: Rettungsassistenten beim MANV!
Angehende Rettungsassistenten trainierten heute das Verhalten bei einem "Massenanfall von Verletzen" (MANV). Geübt wurde insbesondere die Lageerkundung, die Einsatzführung, die Einrichtung einer Patientenablage sowie die Raumordnung an der Einsatzstelle. Für die Unterstützung bedanken wir uns bei allen mitwirkenden Organisationen, der Fa. MTS aus Duisburg sowie Wolfgang Wiebold und Marc Friedrich von Fa. Wiebold TV sehr herzlich!




01.09.2009: Neuer stv. ärztlicher Leiter des NPI
Stefan Dreesen, Jahrgang 1976, ist seit dem 1. September 2009 stellvertretender ärztlicher Leiter des Notfallpädagogischen Instituts. Er ist als Notarzt in Essen und Mülheim an der Ruhr tätig, hat vor seinem Medizinstudium aber auch selbst die Ausbildung zum Rettungsassistenten absolviert. Zudem ist Stefan Dreesen Lehrrettungsassistent, Fachdozent im Gesundheitswesen und verantwortlicher Arzt des Malteser-Hilfsdienstes in Mülheim an der Ruhr. Für die neuen Aufgaben wünschen wir von Herzen alles Gute!





17.07.2009: Weiterbildung von Lehrrettungsassistenten
Elf Kursteilnehmer haben heute ihre Prüfungen zum Lehrrettungsassistenten (LRA) bestanden - wir gratulieren sehr herzlich! Zu den Inhalten der dreiwöchigen Weiterbildung gehörten Grundlagen der Erwachsenenbildung und der Lernpsychologie, didaktische Prinzipien sowie Techniken des Medieneinsatzes und der Unterrichtsmoderation. Zukünftig werden die "frisch gebackenen" LRA Auszubildende begleiten und in Rettungsdienstfortbildungen unterrichten.




11.07.2009: Großes NPI-Sommerfest

Zwei Rettungsassistentenkurse haben die Hälfte ihrer Ausbildungszeigt bereits erfolgreich absolviert. Im Notfallpädagogischen Institut ist dies der traditionelle Anlass für ein großes "Bergfest"! Über 150 Teilnehmer, Dozenten, Freunde und Bekannte des NPI haben bis in die Morgenstunden gefeiert. Mit Grillfleisch und einer Cocktail-Bar war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. DJ Capt'n Kreb lieferte die Musik!





12.06.2009: Bundeskongress Rettungsdienst
In Siegen hat der 25. Bundeskongress Rettungsdienst stattgefunden. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom Verlag Stumpf & Kossendey. Auch das NPI war dabei: Dr. Harald Karutz referierte über "Professionelles Auftreten im Rettungsdienst" sowie über "Psychologische Selbsthilfe am Einsatzort". Über 2000 Rettungsdienstler haben den Kongress besucht - weitere Informationen: www.skverlag.de!





05.06.2009: Fortbildung auf Borkum
Dozenten des NPI unterrichten keineswegs nur am Schulstandort in Essen: Die beiden Institutsleiter Jörg Schievekamp und Dr. Harald Karutz waren Anfang Juni auf Borkum, um Mitarbeiter der Klinik "Borkum Riff" auf Notfälle vorzubereiten. An drei intensiven Trainingstagen wurden der Ablauf und die Durchführung von Reanimationsmaßnahmen eingeübt. Auch wurde das interne Notfallmanagement thematisiert.





04.06.2009: Besuch im Terrazoo Rheinberg

Immer häufiger werden Schlangen, Spinnen und Skorpione als Haustiere gehalten. Auch der Rettungsdienst kann bei Einsätzen mit solchen exotischen Lebewesen konfontiert werden. Vor diesem Hintergrund haben Teilnehmer der Rettungsassistentenausbildung heute den Terrazoo in Rheinberg besucht. Dort konnte trainiert werden, wie man mit giftigen und potentiell gefährlichen Tieren angemessen umgeht.





31.05.2009: Die NPI-Läufer sind gestartet!
Wer retten möchte, muss dafür fit genug sein! Deshalb treffen sich seit einiger Zeit Dozenten und Auszubildende des NPI zu einem Lauftraining. Einmal pro Woche geht es auf die rund acht Kilometer lange Trainingsstrecke - ganz ohne Leistungsdruck, aber zugunsten der Leistungsfähigkeit! Wer Interesse hat mitzukommen, ist dazu herzlich eingeladen. Das Training startet jeden Sonntag um 18.00 Uhr an der Brunshofstraße in Mülheim an der Ruhr.





13.05.2009: Ausflug zur Rettmobil in Fulda

Einige Teilnehmer und Dozenten des NPI sind heute nach Fulda gefahren, um sich auf der "Rettmobil" über neue Einsatzfahrzeuge, Geräte und Hilfsmittel für den Rettungsdienst zu informieren. Auf besonderes Interesse stieß natürlich der Prototyp der zweiten Generation von Lösch- und Rettungsfahrzeugen (LRF) für die Essener Feuerwehr. Neben den bekannten Fahrzeugherstellern stellt auf der Rettmobil unter anderem auch die Bundeswehr ihre Rettungsmittel vor. 




  

08.05.2009: Besuch im Floriansdorf Iserlohn

Teilnehmer des Lehrrettungsassistentenkurses haben heute das Floriansdorf in Iserlohn besucht, um sich über aktuelle Konzepte für die Brandschutz- und Erste-Hilfe-Schulung von Kindern zu informieren. Ralf Schulte, Leiter der Einrichtung, stellte das beeindruckende und bundesweit einzigartige pädagogische Konzept des Floriansdorfs persönlich vor. Einen Besuch im Floriansdorf können wir allen in der Brandschutzerziehung tätigen Kollegen nur ausdrücklich empfehlen!





15.04.2009: Die neuen RA-Kurse sind gestartet!

Am 15. und am 16. April haben zwei neue Lehrgänge für die Ausbildung von Rettungsassistenten am Notfallpädagogischen Institut begonnen. Beide Kurse laufen parallel und finden berufsbegleitend in Abendschulform statt. Die Teilnehmer kommen aus sämtlichen Hilfsorganisationen, von Feuerwehren und Privatunternehmen. Wir begrüßen unsere neuen Auszubildenden sehr herzlich und wünschen eine angenehme und erfolgreiche Zeit!





01.03.2009: Wir begrüßen unsere neue Kollegin!

Julia Waldrich, Jahrgang 1985, studiert Erziehungswissenschaft an den Universität in Münster und absolviert im Notfallpädagogischen Institut derzeit ein Praktikum. Zu ihren aktuellen Arbeitsschwerpunkten gehören die Konzeption eines Assessmentverfahrens für angehende Rettungsassistenten sowie die Durchführung einer empirischen Studie zur Ausbildungsevaluation. Zudem ist Julia Waldrich als Dozentin in der Schulung von Lehrrettungsassistenten tätig. Wir begrüßen unsere neuen Kollegin sehr herzlich!






20.02.2009: Examensfeier der Rettungsassistenten

16 Teilnehmer des Rettungsassistentenkurses RA 08-3 feierten ihren erfolgreichen Lehrgangsabschluss: Nach Grußworten und einigen Ansprachen sowie einem humorvollen Rückblick auf die gemeinsame Zeit gab es ein großes Festbuffet - für das leibliche Wohl aller Gäste war somit gesorgt! Der Lehrgang RA 08-3 war für das NPI etwas Besonderes, weil es sich um den ersten RA-Kurs in Vollzeitform gehandelt hat.





03.02.2009: Übung bei der Berufsfeuerwehr Mülheim

Teilnehmer des Kurses RA 08-3 trainierten das Verhalten bei schweren Verkehrsunfällen gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr in Mülheim an der Ruhr. Gefahren an der Einsatzstelle, die patientenorientierte Rettung und Grundsätze der Raumordnung am Unfallort wurden praxisnah vermittelt. Für die gelungene Veranstaltung bedanken wir uns bei den Ausbildern der Mülheimer Feuerwehr sehr herzlich!





07.03.2009: NPI referiert auf dem Johanniter-Symposium!

Am 7. März 2009 findet das 11. Hannoversche Notfallsymposium statt. Zeitgleich wird das dritte "Forum PSNV" veranstaltet, Thema ist diesmal die Betreuung von Kindern in Notfällen. Dazu referiert u. a.   Dr. Harald Karutz, einer der beiden Leiter des NPI.  Rettungsdienstler, Seelsorger und Mitglieder von KIT-Teams sind herzlich eingeladen - weitere Informationen gibt es unter www.notfallsymposium.de!





16.12.2008: Examensfeier der Rettungsassistenten
In der ersten Dezemberwoche fand das Staatsexamen der beiden berufsbegleitenden Lehrgänge für Rettungsassistenten statt. 30 Kursteilnehmer haben die anspruchsvollen schriftlichen, praktischen und mündlichen Abschlussprüfungen bestanden - wir gratulieren sehr herzlich! Am 16.12.2008 wurden die Zeugnisse in einer Feierstunde überreicht, über 150 Gäste waren erschienen. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte der Pianist Otmar Stangl.

Auch die Kursteilnehmer haben den Abend mitgestaltet: Mit humorvollen Ansprachen wurde auf die gemeinsame Zeit im Notfallpädagogischen Institut zurückgeblickt. In der weihnachtlich dekorierten Schule fand die arbeitsintensive Ausbildungszeit einen rundherum gelungenen Abschluss. Wir wünschen unseren Kursteilnehmern alles Gute für die private und berufliche Zukunft! Weitere Fotos der Examensfeier sind in der Bildergalerie zu finden.




28.11.2008: Status 6 - die Party!
In der Essener Zeche Carl fand am 28.11.2008 die große Party "Status 6" statt. Über 1500 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettunsgdienstes und der Polizei sowie Mitarbeiter aus den Notaufnahmen und Intensivstationen der Krankenhäuser feierten ausgelassen bis in die Morgenstunden. Wir haben die Party gerne unterstützt; in der Bildergalerie auf dieser Homepage haben wir einen bunten Rückblick zusammengefasst!




28.10.2008: Besichtigung des früheren Regierungsbunkers
Teilnehmer der Rettungsassistentenausbildung besichtigten heute den früheren "Ausweichsitz der Verfassungsorgane des Bundes" in Ahrweiler. Der ehemalige Regierungsbunker ist ein ausgesprochen interessantes Relikt des kalten Krieges und wurde in den vergangenen Jahren leider weitgehend zurückgebaut. Ein kleiner, etwa 200 Meter langer Teil der ursprünglich rund 17 km langen Tunnelanlage ist inzwischen jedoch für die Öffentlichkeit zugänglich.

In diesem, bis Anfang der 1990er Jahre streng geheimen Bunker hätten bei einem Atomkrieg rund 3000 Personen etwa 30 Tage lang völlig unabhängig von der Außenwelt überleben können; ein Notparlament hätte von dort aus die vermutlich letzten politischen Entscheidungen für die deutsche Bevölkerung treffen müssen. Ein spannender und interessanter Ausflug, der sich sicherlich gelohnt hat!





11.10.2008: Erneute Übung auf einem Schrottplatz
Erneut trainierte ein RA-Kurs die  medizinische und technische Hilfeleistung nach  Verkehrsunfällen. Gemeinsam mit Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Werden-Heidhausen wurden Strategien zur Befreiung eingeklemmter Unfallopfer eingeübt; unterstützt wurde die lehrreiche Aktion zudem vom DRK, Kreisverband Mülheim an der Ruhr. Bei allen, die den Übungstag ermöglicht haben, möchten wir uns auch an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bedanken!






Internationale Tagung zur Krisenintervention in Hall/Tirol
Vom 19.09. bis zum 21.09.2008 fand in Hall (Tirol) die VII. Internationale Tagung für Krisenintervention und Notfallpsychologie statt. Dr. Harald Karutz, einer der beiden Leiter des Notfallpädagogischen Instituts, war dort als Referent zu Gast und informierte in einem Vortrag über den psychologisch angemessenen Umgang mit   Kindern, die Zuschauer oder Augenzeuge einer Notfallsituation geworden sind. Am Notfallpädagogischen Institut wird seit Jahren zu dieser Thematik geforscht. Weitere Informationen: http://tagung.roteskreuz-innsbruck.at/.












27.09. und 30.09.2008: Besichtigung der Feuerwehr Essen
Auszubildende des Notfallpädagogischen Instituts besichtigten in der vergangenen Woche die Feuerwache 1 in Essen. Die dort stationierten Sonderfahrzeuge wurden ausführlich vorgestellt, so z. B. der Schwerlast-Rettungswagen, der Intensivtransportwagen, der Infektions-RTW sowie das bundesweit einmalige Lösch-Rettungsfahrzeug. Bei allen Beamten der Feuerwehr, die uns diese interessante Exkursion ermöglicht haben, bedanken wir uns sehr herzlich!





28.09.2008: Einsatzübung MANV
Am vergangenen Sonntag trainierte das Notfallpädagogische Institut erneut das Verhalten der ersteintreffenden Fahrzeugbesatzungen bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV). In drei Szenarien wirkten insgesamt rund 100 Einsatzkräfte, Verletztendarsteller und Helfer mit. Für die engagierte Unterstützung bedanken wir uns bei allen mitwirkenden Hilfsorganisationen sehr herzlich!






25.09.2008: Besichtigung der Firma WAS in Wietmarschen

Teilnehmer der Rettungsassistentenausbildung konnten heute die Firma WAS besichtigen und sich intensiv darüber informieren, wie moderne und qualitativ hochwertige Rettungswagen produziert werden. Karl-Heinz Tolkamp, Mitarbeiter der Firma WAS, berichtete unter anderem auch über die Anforderungen der DIN EN 1789 und erläuterte die einzelnen Fertigungschritte bis zur Auslieferung eines Einsatzfahrzeuges an den jeweiligen Auftraggeber. Herzlichen Dank dafür!



 

Neue Weiterbildung "Psychosoziale Notfallversorgung"

2009 bietet das Notfallpädagogische Institut erstmals eine Weiterbildung zur "Psychosozialen Notfallversorgung" (PSNV) an. Der bundesweit einzigartige Lehrgang umfasst 200 Unterrichtsstunden und richtet sich an Mitarbeiter aus Gesundheitsfachberufen, die sich in bestehenden Strukturen der PSNV, beispielsweise in einem Kriseninterventions- oder Einsatznachsorgeteam, engagieren möchten. Weitere Informationen sind über die Menüleiste zu unseren Angeboten zu finden!




  

20.09.2008: Übung auf dem Schrottplatz
Am 20.09.2008 trainierten die Teilnehmer eines laufenden Rettungsassistentenkurses gemeinsam mit der Essener Feuerwehr: Auf einem Schrottplatz wurden die verschiedenen Maßnahmen zur technischen und medizinischen Rettung bei schweren Verkehrsunfällen unter Realbedingungen intensiv geübt. Für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken wir uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Werden-Heidhausen sehr herzlich!




  

12.09.2008 bis 14.09.2008: Ein gelungenes Wochenende!

Am vergangenen Wochenende hat die angekündigte Fortbildung stattgefunden. Die Themen waren anscheinend gut gewählt: Wir freuen uns jedenfalls über die vielen positiven Rückmeldungen! Ein Höhepunkt waren sicherlich die Übungen zur Durchführung invasiver Maßnahmen: Fachkundig angeleitet von unserem Dozenten Dr. Dirk Müller konnten unsere Teilnehmer an Schweineorganen koniotomieren, Thoraxdrainagen und Intraossärnadeln legen.




  

Status 6: Die Party für alle Einsatzkräfte!

"Wer hilft, darf auch mal feiern!" Deshalb steigt am 28. November 2008 ab 19.00 Uhr die Riesenparty "Status 6" in der Essener Zeche Carl, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100! Alle Mitarbeiter der Polizei und Bundespolizei, der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der Notaufnahmen und Intensivstationen sind herzlich eingeladen! Eine Abendkasse gibt es nicht, Karten sind jedoch ab sofort für 8 Euro beispielsweise unter der Rufnummer 0178-4060622 erhältlich! Das Notfallpädagogische Institut unterstützt das Projekt "Status 6" ausgesprochen gern und wünscht allen Helfern eine tolle Party!




  

08.09.2008: Einsatzübung MANV
08.09.2008: 23 Teilnehmer der laufenden Rettungsassistentenausbildung übten am vergangenen Sonntag das Verhalten der ersteintreffenden Fahrzeugbesatzungen bei einem Massenanfall von Verletzten. In verschiedenen Szenarien - bei schweren Verkehrsunfällen, Zugunglücken und einer Explosion - mussten im Mülheimer Hafengebiet jeweils rund 20 Notfallpatienten gesichtet und versorgt werden. 

 
Insgesamt wurden elf Rettungsfahrzeuge eingesetzt. Besondere Übungsschwerpunkte waren die Einsatztaktik und das Verhalten in akuten Stresssituationen: Ein anstrengender, aber mit Sicherheit auch spannender und sehr lehrreicher Tag! Wir bedanken uns auch an dieser Stelle nochmals sehr herzlich beim RUD-Team des ASB Essen sowie den JRK-Gruppen aus Herne, Marl und Mülheim an der Ruhr für ihre hervorragenden schauspielerischen Leistungen!


 


 

28.08.2009: Teilnehmer besuchen Christoph 9

Teilnehmer der beiden laufenden Rettungsassistentenkurse hatten am 28.08.2008 die Gelegenheit, den in Duisburg stationierten Rettungshubschrauber Christoph 9 zu besichtigen. Pilot und Rettungsassistent informierten ihre angehenden Kollegen ausführlich und fachkundig über die Besonderheiten der Zusammenarbeit zwischen dem bodengebundenen Rettungsdienst und einem Rettungshubschrauber. Herzlichen Dank dafür!

 

 

Expeditionsteam lernt Erste Hilfe

In einem viertägigen Seminar hat das Notfallpädagogische Institut ein Expeditionsteam auf medizinische Notfälle vorbereitet: Barbara Biggemann und Jost Organista haben sich zu einer wirklich spannenden und mutigen Reise aufgemacht, die sie in die entferntesten Winkel der Erde führen wird. Mit dabei haben sie auch eine umfangreiche Notfallausrüstung, die von uns ergänzt worden ist. Ausführliche Informationen zu diesem Projekt findet man unter www.world-multivisions.de!

 


 

Seminar "Verantwortung für den Notfall"

Das Notfallpädagogische Institut veranstaltet gemeinsam mit der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg" in Mülheim an der Ruhr am 16.09.2008 ab 18.00 Uhr einen interessanten Fortbildungsabend zum Thema "Verantwortung für den Notfall". Thematisiert werden Unglücke und Katastrophen als ethische und pädagogische Herausforderung, Referenten sind Prof. Hans-Martin Sasss (Universität Bochum) und Dr. Harald Karutz.

 

 

Juni 2008: Neues Fachbuch erschienen!

Im Juni 2008 ist die vollständig überarbeitete Neuauflage des DTV-Atlas Erste Hilfe erschienen, Autoren sind Dr. Harald Karutz und Dr. Manfred von Buttlar vom Notfallpädagogischen Institut. Das neue Buch ist nunmehr unter dem Titel "Kursbuch Erste Hilfe" verfügbar, auf 240 Seiten werden darin Notfallsituationen, Krankheitsbilder und die jeweiligen Hilfsmaßnahmen in der bewährten Verbindung von informativen Texten und einprägsamen Abbildungen dargestellt. Das Kursbuch Erste Hilfe ist in jedem Buchhandel für 9,50 Euro erhältlich.

 

 

 

Zusammenarbeit mit den Seenotrettern

Seit einigen Jahren bildet das Notfallpädagogische Institut auch Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger aus. Besatzungsmitglieder der Seenotkreuzer Wilhelm Kaisen (Station Sassnitz), John T. Essberger (Station Großenbrode) sowie Hermann Marwede (Station Helgoland) haben in Essen ihren Rettungssanitäterlehrgang absolviert. Mit den Besatzungen der Schiffe verbindet das Notfallpädagogische Institut inzwischen eine gute Kameradschaft. Wir wünschen allzeit gute Fahrt!

 

 

Februar 2008: Hilfen für Kinder in Not!

Im Februar 2008 ist der Ratgeber "Kinder in Notfällen" erschienen. Das Fachbuch (12,90 Euro) aus dem Verlag Stumpf & Kossendey basiert im Wesentlichen auf einer empirischen Untersuchung von Dr. Harald Karutz und enthält wichtige Hinweise für den Umgang mit Kindern verschiedener Altersstufen, die ein Unglück direkt oder indirekt miterlebt haben. Co-Autor der Veröffentlichung ist der Notfallpsychologe Prof. Dr. Frank Lasogga von der Universität Dortmund.