Wie wird man Notfallsanitäter?

Die grundständige Ausbildung zum Notfallsanitäter wird im Notfallpädagogischen Institut seit Januar 2018 angeboten. Hier ist es aber so, dass Interessenten sich zunächst bei einem Rettungsdienst (Feuerwehren, Hilfsorganisationen oder Privatunternehmen) bewerben müssen. Wer eine Anstellung als Auszubildender bekommt, kann dann ggf. zu uns als kooperierende Berufsfachschule entsendet werden. Über offene Stellenangebote informieren die Arbeitsämter, und es empfiehlt sich, die entsprechenden Fachzeitschriften durchzusehen.

Neben der grundständigen Ausbildung bieten wir aber auch eine Weiterbildungen für Rettungsassistenten an, die sich zum Notfallsanitäter weiterqualifizieren möchten. Für das Jahr 2022 ist nur noch ein Lehrgang der Kategorie EP1 geplant, der hier nachfolgend ausführlich beschrieben wird.

Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfung (EP1) zum Notfallsanitäter – Letzte Chance im NPI

Rettungsassistenten mit einer mehr als fünfjährigen Berufserfahrung können eine Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter absolvieren. Zur Vorbereitung auf diese Ergänzungsprüfung wird in Nordrhein-Westfalen ein 80-stündiger Lehrgang empfohlen, den wir ab sofort in unser Programm aufgenommen haben.

Dieser Lehrgang bereitet intensiv und zielgerichtet auf die Anforderungen der Ergänzungsprüfung vor, d. h. thematisiert werden exakt die Ausbildungsinhalte, die in der Rettungsassistentenausbildung bislang nicht behandelt worden sind. Gegliedert ist der Vorbereitungskurs jeweils wie folgt (Abweichungen können sich ggf. durch Feier- bzw. Brauchtumstage ergeben):

  • In der ersten Woche finden von Montag bis Freitag (jeweils 08.30 bis 15.45 Uhr) theoretische Unterrichte statt,
  • in der zweiten Woche finden von Montag bis Donnerstag (jeweils 08.30 bis 15.45 Uhr) theoretische Unterrichte und praktische Übungen statt,
  • in der zweiten Woche, am Freitag, findet die intensive Prüfungsvorbereitung statt, 
  • in der darauf folgenden Woche nehmen die Absolventen an der praktischen und mündlichen Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter teil.

Die praktische Prüfung beinhaltet ein internistisches sowie ein traumatologisches Fallbeispiel und dauert pro Fallbeispiel 20 bis 40 Minuten; die mündliche Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter umfasst ein 30 bis 45-minütiges Prüfungsgespräch. Derzeit haben wir folgende Vorbereitungskurse geplant:

Lehrgang ERG 22-1 – Vorraussichtlich letzter Lehrgang im NPI !!!

  • 04.04.2022 bis 22.04.2022

 

Teilnahmevoraussetzungen

Ob eine Einordnung in die Fallgruppe “EP 1″ und eine Teilnahme an der staatlichen Ergänzungsprüfung tatsächlich möglich ist, wird im Vorfeld auf Antrag von der zuständigen Behörde geprüft. Zwingend vorliegen müssen folgende Unterlagen:

  • amtlich beglaubigte Kopie des Personalausweises
  • Nachweis der Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung als Rettungsassistentin bzw. Rettungsassistent
  • Nachweis einer mindestens fünfjährigen (beruflichen) Tätigkeit im Rettungsdienst
  • Nachweis der gesundheitlichen Eignung für die Ausübung der Tätigkeit als Notfallsanitäter
  • aktuelles amtliches Führungszeugnis
  • ggf. eine Zuweisung

Kosten
Die Kursgebühr beträgt 1.499,- € pro Person “all inclusive”, d. h. Prüfungsgebühren und sämtliche Ausbildungsunterlagen (Skripte) sind in dieser Summe bereits enthalten. Hinweis: Für die Ausstellung der Berufsurkunden durch das Gesundheitsamt der Stadt Essen stellen wir eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 80,- € in Rechnung.

 

Auf dieser Homepage werden möglicherweise nicht alle Fragen zur Notfallsanitäterausbildung beantwortet? Dann nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf – rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail! Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!