Wir halten die Fäden in der Hand!

Prof. Dr. phil. Harald Karutz, Jahrgang 1975, ist Diplom-Pädagoge, Notfallsanitäter und Praxisanleiter im Rettungsdienst. In den vergangenen Jahren war er u. a. Ausbilder bei einer Hilfsorganisation, Fachberater der Feuerwehr Essen sowie Referent im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Parallel zu seiner Tätigkeit im Notfallpädagogischen Institut ist Harald Karutz Professor für Rescue Management an der Medical School Hamburg sowie Lehrbeauftragter der Universität Bonn.
Jörg Schievekamp, Jahrgang 1971, ist ebenfalls Notfallsanitäter und Praxisanleiter im Rettungsdienst, zusätzlich aber auch Fachkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie sowie Fachdozent im Gesundheitswesen. Im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit beim Malteser Hilfsdienst und dem Deutschen Roten Kreuz hat er an zahlreichen Auslandseinsätzen teilgenommen und diverse Weiterbildungen absolviert, u. a. als Zugführer im Katastrophenschutz sowie als Organisatorischer Leiter Rettungsdienst. Von 2000 bis 2007 war Jörg Schievekamp stellvertretender Stationsleiter einer interdisziplinären Intensivstation im Evangelischen Krankenhaus Mettmann.
DSC_1340_neu
Ärztlicher Leiter des Notfallpädagogischen Instituts ist Dr. Georg Roos-Simon, Internist und leitender Notarzt „der ersten Stunde“: Als einer der ersten Ärzte in Nordrhein-Westfalen absolvierte er bereits die entsprechenden Weiterbildungen, lange bevor die Beauftragung von leitenden Notärzten auch vom Gesetzgeber gefordert wurde. Gemeinsam mit den Fachdozenten legt Dr. Roos-Simon die medizinischen Lehraussagen im Notfallpädagogischen Institut fest, überwacht den Ausbildungsverlauf und berät die Schulleitung in allen Fragen zur Konzeption von Lehrveranstaltungen aus Sicht der Notfallmedizin.
Dreesen_2
Stefan Dreesen, der stellvertrende ärztliche Leiter des Notfallpädagogischen Instituts, ist Facharzt für innere Medizin und Kardiologie mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin. Vor seinem Studium hat er die Ausbildung zum Rettungsassistenten absolviert und ist bereits seit der Gründung des Instituts als Dozent und Prüfer tätig. Hauptberuflich arbeitet er seit mehreren Jahren auf einer interdisziplinären Intensivstation und ist in verschiedenen Städten als Notarzt tätig. Er schreibt regelmäßig Fachbeiträge für die Zeitschrift „Rettungsdienst“ und ist ehrenamtlich Ortsarzt der Malteser in Mülheim an der Ruhr.
Altwicker_sw
Mario Altwicker, Jahrgang 1978, ist Notfallsanitäter, staatlich geprüfter Desinfektor, Praxisanleiter, Dozent im Rettungsdienst sowie MPG- und Hygienebeauftragter. Im Notfallpädagogischen Institut leitet er den Lehrbereich 1 und das interne Qualitätsmanagement. Viele unserer Auszubildenden kennen und schätzen ihn außerdem als engagierten Lehrgangsleiter. Vor seiner Tätigkeit im NPI ist Mario Altwicker viele Jahre im Rettungsdienst der Stadt Essen tätig gewesen.
Balkenhol_neu
Christina Balkenhol ist im Notfallpädagogischen Institut als Assistentin der Institutsleitung tätig. Die gelernte Steuerfachangestellte ist für sämtliche Verwaltungsaufgaben zuständig, übernimmt die adminsitrative Begleitung unserer Lehrgänge sowie die formellen Vorbereitungen der staatlichen Abschlussprüfungen. Darüber hinaus ist sie die zentrale Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um unsere Bildungsangebote und das Anmeldeverfahren.
Marina Grgic, Jahrgang 1982, ist als Assistentin der Institutsleitung tätig und für den kaufmännischen Bereich zuständig. Ihre Aufgabenbereiche umfassen die Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung, das Mahnwesen und die Bearbeitung von Bildungszuschüssen. Des Weiteren stellt sie diverse Kostenkalkulationen zusammen und stimmt diese mit der Institutsleitung ab.
Björn Bruckhoff, Jahrgang 1979, ist Lehrrettungsassistent, Dozent im Rettungsdienst und studiert Gesundheits- und Sozialmanagement. Parallel arbeitet er seit vielen Jahren auf einer internistischen Intensivstation und ist für die Organisation des gesamten krankenhausinternen Notfallmanagements verantwortlich. Im Notfallpädagogischen Institut arbeitet Björn Bruckhoff als Assistent der Institutsleitung mit.
Verena Blank-Gorki, Jahrgang 1980, ist Diplom-Sozialwissenschaftlerin und engagiert sich bereits seit 2010 als freie wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie als Dozentin für Themen und Fragestellungen aus dem Bereich der Katastrophensoziologie sowie der Ethik im Rettungsdienst.
Janna Stum studiert an der Technischen Universität Dortmund Psychologie sowie katholische Theologie und engagiert sich ehrenamtlich in der Notfallseelsorge. Im Notfallpädagogischen Institut begleitet sie verschiedene Forschungsprojekte, insbesondere zur Psychosozialen Notfallversorgung in Kindergärten und Schulen.
Rike Richwin, Jahrgang 1986, hat in Aachen und Essen studiert und ist Kommunikationswissenschaftlerin. Seit April 2012 arbeitet sie an mehreren Forschungsprojekten mit, die am Notfallpädagogischen Institut zu verschiedenen Aspekten der Psychosozialen Notfallversorgung durchgeführt werden.

Ohne unsere Dozenten läuft nichts!

Das Dozententeam des Notfallpädagogischen Instituts besteht weitgehend unverändert bereits seit Gründung der Schule. Auf diese Weise ist ein vertrautes Kollegium entstanden, in dem jedes Mitglied ein festes Aufgabengebiet bzw. ein bestimmtes Unterrichtsthema übernommen hat. Für jeden Bereich stehen hoch qualifizierte Experten zur Verfügung, die durchweg auch selbst im Rettungsdienst tätig sind. Am Notfallpädagogischen Institut unterrichten daher keine Theoretiker, sondern Praktiker mit fundiertem Hintergrundwissen. Alle Dozenten verfügen neben einer bestimmten fachlichen Qualifikation über eine methodisch-didaktische Schulung und nehmen regelmäßig an internen Fortbildungsveranstaltungen zur Qualitätssicherung teil.

Im Einzelnen setzt sich unser Dozententeam aus Lehrrettungsassistenten und Ärzten verschiedener Fachrichtungen, darüber hinaus z. B. aber auch aus Fachkrankenpflegern für Intensivpflege und Anästhesie, Biologen, Pädagogen, Lehrern im Gesundheitswesen, Psychologen, Gesundheitswissenschaftlern, Juristen, Notfallseelsorgern und Polizeibeamten zusammen.

Übrigens: Neue Lehrkräfte nehmen wir nur dann, wenn entsprechender Bedarf besteht, und auch erst nach sorgfältiger Prüfung und einer längeren Probezeit dauerhaft in das Dozententeam auf. Wer Interesse hat, am Notfallpädagogischen Institut zu unterrichten und über eine ausreichende Qualifikation verfügt, kann sich aber jederzeit gerne mit den üblichen Unterlagen bewerben. Der Bewerbung sind einschlägige Referenzen, der Nachweis einer besonderen fachlichen Qualifikation (für eine Dozententätigkeit reicht der Abschluss als (Lehr-) Rettungsassistent in der Regel nicht aus!) sowie ein ausgearbeiteter Unterrichtsentwurf beizufügen.